Betriebswirt/in des Handwerks

Betriebswirt/in des Handwerks werden vor allem in größeren Handwerksunternehmen benötigt
Betriebswirt/in des Handwerks

Die Aufgaben von Betriebswirten und Betriebswirtinnen des Handwerks umfassen meist solche kaufmännischer Art oder solche im Führungsbereich. Eingestellt werden diese Fachkräfte meist in mittelgroßen oder großen Handwerksbetrieben der unterschiedlichsten Branchen. 

Weiterbildung

Um Betriebswirt/in des Handwerks zu werden bedarf es einer beruflichen Weiterbildung. Die Prüfung dieser Weiterbildung ist bundesweit gleich. Um zur Prüfung für die Weiterbildung zugelassen zu werden ist kein gesonderter Lehrgang oder Vergleichbares erforderlich.

Laut der Handwerkskammer lautet die neue Bezeichnung für diese Qualifikation "Geprüfter Betriebswirt nach der Handwerksordnung". 

Voraussetzungen

Der Betriebswirt des Handwerks ist eine Weiterbildung auf Meisterebene. Daher ist eine erfolgreich bestandene Meisterprüfung oder eine vergleichbare Qualifikation nötig, um für die Weiterbildung zugelassen zu werden. Allerdings gibt es auch einige Quereinsteiger in diesen Bereich: In diesen Fällen entscheidet die Handwerkskammer über die Zulassung (in Form einer Sonderzulassung). Allerdings sollten solche Quereinsteiger einem der folgenden Bereichen angehören:

  • Gesellen
  • Meister der Industrie oder der Landwirtschaft
  • Techniker
  • Diplom-Ingenieure (oder vergleichbare Qualifikation)
  • Verkaufsleiter im Nahrungsmittelhandwerk
  • Fachwirte 
  • oder Industrie- und Bürokaufleute